Silvester/Weihnacht 2019 … jetzt hier 19.40 Uhr,bei euch 12.40 Uhr

Hab mir vorgenommen,noch im alten Jahr,wenigstens den Versuch zu unternehmen,den ersten eigenen Bericht zu erstellen. Was ihr bis jetzt gelesen habt,hat Norbert,mein PC Fachman liebenswerterweise in den Blog gesetzt.Ich hatte ihm per WhatsApp Bilder und etwas Text geschickt und er hats dann eingegeben.

Diese Berichte,und andere dazu,werd ich die nächsten Tage durch zusätzliche Bilder und Text aufmöbeln,euch aber immer Bescheid geben,wenn ich das gemacht hab.

Es ist einfach etwas schwierig: Vor ca 5 Wochen ist hier ein schwerer Taifun übers Land gezogen und hatte auch Kittys (und auch ein wenig meines) Haus,direkt am Meer, getroffen. Da ich mich hier auf der Insel ganz gut durch meine Tätigkeit bei den German Doctors auskenne, bin ich vor einigen Jahren auf dieses einsame Stückchen Erde gestoßen,durch Zufall,eine „Robinsongegend“. Gottverlassen,nur ein paar Eingeborene (Mangyans) und drei Schweizer,die schon vor Jahren das meiste Land aufgekauft hatten…. Egal,wir haben hier knapp 300 qm direkt am Strand,einem ewig langem,gekauft,da ein Häuschen halb nach Eingeborenenart (mit Grasdach,ziemlich viel offen…später mehr…) innerhalb von 3 Monaten,ohne Architekt natürlich,alles selbst geplant,hingestellt und ich fühl mich sauwohl hier. Die tolle Lage hat aber den Nachteil,daß Stürme ungebremst auf uns knallen! Den Taifun hier hab ich nicht erlebt und die Bude hat gehalten.Das Wasser war wohl bis zu uns gekommen…allse ok;das Dach ist etwas zerzaust (wir müssen noch ein Netz drüberziehen lassen) und… alles ist gut! Ich kam eine Woche nach dem Taifun hier an ,und der Wind und die Wellen waren immer noch stark…schwere,bis ca 2 m hohe Wellen schoben ihre Ausläufer zT ziemlich nah ran…. es war spannend… Dazu kommt jetzt ein sehr starker Wind,wohl wie immer um diese Jahreszeit, der „Amihan“,ein Nordostmonsun,der ab Mittag bis in die späte Nacht in den Balkon reinbläst,auch mit hohen Wellen.Er weht häufig zwischen November und Februar. Alle hier empfinden ihn als äußerst kalt,ich als zwar heftig aber ganz angenehm bei gerade knapp 24 Grad. Tagsüber brütet die Sonne rein – 38 Grad im nächsten Örtchen-…alles ein wenig extrem. Egal,morgens etwas windig,Sonne,traumhafte Umgebung…manchmal wie ein Paradies. Aber dieses Paradies hatte bis vor 3 Tagen -über die ganzen Weihnachtsfeiertage,seit dem Taifun,keinen Strom! Kühlschrank,Waschmaschine,Laptop usw waren überhaupt nicht oder nur selten- nur Internet und WhatsApp-,verfügbar. Besonders ohne Kühlschrank merkt man erst,wie wir von sonst selbstverständlichen Annehmlichkeiten abhängig sind! Trotzdem wars eine tolle Erfahrung und alles gut machbar: über Weihnachten waren für einige Tage zwei der 3 Kinder von Kitty da (15-Junge- und 18 Jahre-Mädchen-) und wir haben gefeiert! Feiern heißt auf den Philippinen:essen!!!! und nochmals essen! und… Der Gasherd funktionnierte und wir haben gekocht,versucht,erstmals deutsches Weihnachtsgebäck zu backen (Scheißgasherd,der zum ersten Mal ausprobiert wurde und ich zu blöd: die erste Serie war total verkohlt und die zweite bedingt genießbar! Aus meiner Sicht! Die Kinder dagegen waren total begeistert und ich konnte nur wenige, vollständig verbrannte,rechtzeitig wegschmeißen! Und dann haben wir abends bei Solarlampenlicht „Mensch argere dich nicht“ gespielt,welches ich mitgebracht hatte! Sie kannten es nicht,aber die Begeisterung und das Rumgeschreie war wie früher bei uns zu Haus…! Wir hatten auch einen Weihnachts baum… einen stacheligen,aber ausladenden Strauch,mit Lametta,Süßigkeiten und batteriebetriebenen Kerzengirlanden. Eben -fast- wie daheim.

Zu Weihnachten,zum Haus und zu Silvester,werd ich morgen vesuchen,noch einige Bilder reinzustellen!

Das LIcht flackert immer wieder.Auch fiel die letzten Tage immer wieder das Stromnetz für kurze Zeit aus.Besser,ich schick den bisherigen Bericht schnell raus,eh alles weg ist,bis gleich!

Noch kurz zu den Bildern,die ich jetzt doch noch verspätet die nächsten Tage dranhäng: Kitty,die den ganzen Bau unter ziemlich schwierigen Umständen nach unser beiden Plänen beaufsichtigte,hat kurz entschlossen im Garten einen Sitzpool bauen lassen.Wir und die Kinder genießen ihn natürlich ungemein,ein wahrer Luxus;das Wasser-eigentlich immer frisch,durch eine Bergquelle- wird schnell durch die Sonne aufgewärmt! Der Pool war in einem Tag gebaut.Das machte der Zimmermann mit seinem angelernten Bruder und einigen Eingeborenen. Er hat auch das ganze Haus gebaut,ohne Baupläne,ohne Zeichnung,aus Erfahrung,wie eben die Häuser schon immer hier gebaut wurden!Sie haben uns auch die ganzen Küchenschränke,den großen Wohnzimmertisch,die Liegen und das Schlafzimmerbett gebaut. Letzteres wollte ich so hoch haben,daß ich vom Bett aus aufs Meer sehen kann;ich kann nur sagen:gelungen! Alles natürlich nicht edelschreinermäßig,aber so wie`s sein soll,sehr solide und sehr preiswert. Zwei Gemüsebeete stehen in voller Pracht,wie auch viele Blumen.Ein Mangobaum war schon auf dem Grundstück und wir haben nochneben Papaya- Bananen-,Kalamansi und anderen Bäumchen natürlich auch heimatliche Tomaten und Sonnenblumen angepflanzt.Was schließlich angeht bei diesen,doch extremen,Bedingungen,wird spannend!

Das alles heißt aber nicht,daß ich demnächst meine Praxis aufgebe (dazu arbeite ich noch viel zu gerne)! Ich hab Kitty mit meinem eigenen Geld nur unter der Voraussetzung und Abmachung unterstützt, daß ich bei chronischer Krankheit,Altererkrankungen und Behinderungen hier -wenn ich es wünsche- unterkommen kann (unter ganz bestimmten,festgelegten Bedingungen). Daß sie für mich sorgt und für eine eventuelle Pflege (falls ich es nicht packen sollte,mich evtl selbst abzuschaffen…). Also lieber hier als in Deutschland! Als ich noch versichert haben wollte,daß mich im Fall einer erheblichen Behinderung eine junge Eingeborenenpflegerin meiner Wahl versorgen sollte,hat sie dies abegelehnt. Entweder würde sie das selbst machen,oder mir einen kompetenten,jungen,aber homosexuellen Pfleger an die Seite stellen (was ich ihr voll zutraue!)… die Sache muß noch nachverhandelt werden!

So,damit das auch mal geklärt ist!

Für jetzt abschließend (Samstag,21.50 Uhr),nach einem langen Tag zurück aus dem Internat von Kitty,in dem sie zu tun hatte (von heut Morgen um 6 bis heut Nachmittag um 15 Uhr mit verschiedenen,zT kriminellen Fahrzeugen,mit einem praefinalen „Boot“)noch soviel: natürlich kommen noch die Berichte von meinen Einsätzen,die ca 2 Wochen gedauert hatten. Aber ich hatte grad Lust,meine derzeitigen Umstände zu schildern,welche sicher auch ganz interessant sind und einen Einblick in den Alltag hier geben. Normalerweise hätt ich heut Abend die Bilder zu diesem Bericht eingegeben.Da sich dieses , auf Grund meiner Inkompetenz, etwas komplizierter gestalten dürfte,verzicht ich jetzt und schiebs mal auf morgen… es ist schließlich Urlaub,jatzt! Gute Nacht!

auf dem „offenen“ Wochenmarkt in Abra,
Die Ente muß vom Nachbarn geschlachtet werden,da es keiner von uns schafft
das 2. Blech war gar nicht so schlecht…

leider kann ich die Bilder nicht kleiner machen…

dafür war das erste eine Kathastrophe!
Nachbarn kommen,um schöne Feiertage zu wünschen und werden traditionsgemäß zu einem Essen eingeladen; es waren deren einige!
…und endlos kekocht
Weihnachtbaum ein, Strauch aus Nachbars Garten,geschmückt
gegessen,Leibgericht der Familie,meine Spaghetti Bolog…
Bescherung
inzwischen hatte der nächste Taifun wieder zugeschlagen… die Rollos,vor dem Balkon runter…es schüttet wat waagrecht rein und Kitty traut dem Frieden nicht ich auch nicht…) aber es ging alles gut
da ohne Strom,bei Solarlicht und Petroleumlampe „Mensch ärgere dich nicht“ gespielt

alles in allem wars wirklich ein schöner Tag/Abend. Die Macht des Taifuns hatte bis zum nächsten Abend schon abgenommen. Unsere batteriebetriebenen Beleuchtungen vom Aldi ,dankeschön!, hatten standgehalten.Deshalb noch ein paar Bilder vom nächsten Tag

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.