Fortsetzung:Silvester

Ich sitz hier auf dem Balkon,die bunten Lichtgirlanden,welche ich aus Deutschland mitgebracht hatte,treibts über dem Balkonrandimmer höher zu meinem Tisch.Der Wind wird immer Stärker.Ich genieß beim Schreiben meinen GinCola und werd mich wohl so langsam zuziehen (nein,so schlimm wirds wohl nicht,keine Angst!). Währenddessen Kitty drin kocht (Hilfe nicht erwünscht!). Natürlich! Wie schon beschrieben: Feiern heißt:essen!!!

Es mag zwar kulturelle Unterschiede geben,zwischen Deutschland und den Philippinen,aber es gibt auch viele Gemeinsamkeiten:

Bis Mittag hatten wir Gäste,Freunde -Lehrer_ von Kitty.Nachdem sie weg waren hat sie wie eine Wilde angefangen zu putzen -„Neujahr!“- ,säuberlich aufzuräumen,alle Betten zu überziehen,alle Wäsche mußte rein(!),Ordnung in allen Schränken…es hätt mich nicht gewundert,wenn sie noch angefangen hätte,die Fenster zu putzen! Wie in alten Zeiten zu Haus! „Muß so sein an Silvester“! Dazu kommt noch: alle Fenster müssen geöffnet werden ( bei deeem Wind und der Durchzug , grrrr),damit der Geruch des alten Jahres aus dem Haus entfernt wird!!! Der Sohn,wercher noch ein paar Tage länger bleibt, und ich müssen blaue Hosen und Shirts anziehen für heut Abend (dieser Brauch ist von den Chinesen übernommen…die Farbe des nächsten Jahres ist blau!). Unser Nachbar ist eine Mangyanfamilie. Sie hat uns traditionsgemäß einen Teller Reissüßigkeiten geschickt. Wir schicken ihr zwei große Flaschen Sprite und eine Tafel Toblerone… eigentlich nette Sitten.. Ich genieß dies alles mit einem Lächeln in den Augenwinkeln… bin neugierig,was sonst noch so alles Überraschendes kommt…mal sehen!

Vor vier Tagen haben uns vier Freunde und Freundinnen von Kitty besucht (alles Lehrer);seit der Kühlschrank wieder geht(!)…Einladungen und Gastfreundschaft werden hier großgeschrieben! Und es wurde gefeiert bis heute Mittag,natürlich auch viel geruht. Aber was heißt Feiern? ….: Essen!!! Alle gemeinsam eine Stunde in das nächste Bezirksstädtchen fahren – mit dem Tricycle,einem überladenen Motorradtaxi,in und an dem sich vier Erwachsene (ich bin wohlweislich zu Haus geblieben) rumquetschen- fröhlich einkaufen und dann völlig,völlig überladen,zufrieden eine Stunde wieder heimrumpeln… Das heißt aber auch: morgens um halbsieben ca 1 km über den Strand ins nächste Fischerdorf zu gehen,um dort den nächtlichen Fang aus dem Netz zu kaufen: 7 verschiedene Fischsorten,platiktaschenvoll,freudestrahlend für umgerechnet 10 Euro! Dann wird zusammen den ganzen Vormittag fischgesäubert,gekocht und dann ewig gegessen:Fischsuppe,einfach,vom Feinsten; frittierter,gebratener und gekochter Fisch,dazu Reis in Unmengen. Ich schaff höchsens 1/3 von dem,was die verdrücken! Unfaßbar,aber einfach schön! Bilder kommen noch!

So,der Anfang ist gemacht.Ich hoff der Strom bleibtDann komm ich auch zu den Bildern und zu den Berichten meiner Einsätze.

Wir haben heut im Nachbarörtchen,ca 5km von hier,ein paar Kracher und Kleinraketen für den Junior (und mich! *g*) gekauft,die wir leider nicht am Strand loslassen können,sondern hinterm Haus,da der Wind zu srark ist,und ich Angst um mein trockenes Grasdach hab! Vorher wird natürlich gegessen,während ihr noch 7 Stunden warten müßt. Bin auch jetrt schon ein wenig bettschwer.Bis demnächst!

Wünsch euch allen noch einen guten Rutsch ins Neue Jahr und fürs Neue Jahr vor allem Gesundheit und Zufriedenheit im Herzen!

PS der andere Bericht von heute Abend ist an der Seite RECHTS unter „Neueste Beiträge“ Silvester/Weihnacht… anzuklicken.Ich hab übrigens den Bericht heut,den 4.1. etwas erweitert… sicher nicht uninteressant,nochmals zu lesen!

Die Freunde von Kitty haben dann für umgerechnet 10€ siebenerlei Fische eingekauft,bei uns im Hof dann alle gesäubert,die mittelgroßen vorbereitet zum Grillen,die mehreren hundert kleinen Fische gewaschen und dann gleich geröstet,frittiert und natürlich auch nebenher gleich gegessen… dazu ein Bier… die waren die Besten! Die großen Fische wurden ausgenommen,filettiert und zum Teil eingefroren (Silvester hatten wir gottseidank wieder Strom!). Den ganzen Vormittag wurde das Essen gemeinsam vorbereitet.

Zwischendurch kam dann mal eine Frau vorbei,die von Haus zu Haus aus einem Eimer eine süße Reisspeise „Bilo-Bilo“ für umgerechnet 20Cent den Becher verkaufte… So ging das den ganzen Tag weiter.Nach den Fischen wurde das von uns eingekaufte -äußerst fette- Schweinefleisch verarbeitet und wieder gegessen… dazu gabs Unmengen Reis,Früchte und … und am nächsten Tag,als noch zwei weitere Lehrer dazkamen,gings grad so weiter! Nochmals: auf den Philippinen wird gern in großer Runde gefeiert. Feiern heißt: Essen,… soviel der Geldbeutel gibt und dies in Unmengen! Ich konnte da nicht mithalten!!! Die Übernachtung stellt in solchen Fällen überhaupt kein Problem da! Völlig genügsam schlafen mehrere zusammen in einem Raum,wenns sein muß,auf dem Boden,auf dem Balkon usw. Und am nächsten Tag gehts gutgelaunt mit dem Frühstück weiter! Es wurde jede Menge gelacht und kaum Alkohol getrungen ( obwohl ich gut vorgesorgt hatte!)

am nächsten Tag kamen die weiteren 2 Lehrer dazu und ?……. und? Natürlich wurde weiter gekocht und gegessen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.