11.November 2016

Spendenaufkommen für diese Reise:

500 €  Einzelspende,welche zweckgebunden für das Eingeboreneninternat Tugdaan in Paytan gegeben wurde.Dort ist CatherineVerwaltungschefin.                                                           750 € größere Einzelspenden                                                                                                            400 € Spendenkonto Hütschenhausen                                                                                           1100 € Einzelspenden durch PatientInnen in der Praxis

gesamt: 2750 €

Erst mal eine Aufstellung,wie sich die Spenden aufteilen und wohin sie gingen; dank C. konnte ich diesmal erstmals alles genau aufschlüsseln:

Alle Kinder bekommen jeden Tag eine warme Reismahlzeit in der Schule.Die Eltern sind gehalten,für diesen Reis aufzukommen.Für die ärmsten Kinder kommt der Staat für diese Reismahlzeit auf.    Man muß aber wissen,daß alle Kinder weder morgens noch abends von zu Hause eine Mahlzeit bekommen.                                                                                                                            Wir hielten uns daran,was die Regierung den allerbedürftigsten Schulkindern pro Tag an Reis zugestanden:

Gemüse und Reis pro Tag und Kind:    4Pesos   dh umgerechnet : 8 Cent                                  (Wechselkurs,im Schnitt: 50 Pesos entsprechen 1 €                                                                        die 4 Pesos reichen für einen Teller Reis mittlerer,bis guter Qualtät,von dem 1kg -auch wechselnd- um die 40 Pesos kostet)

Ich/wir geben für zusätzliches Gemüse/Reis 5Pesos  (10Cent) pro Kind pro Tag.

Zu den einzelnen Schulen:

Eingeborenenschule in SALAY  -200 bedürftige Schüler-                                                                                                           Jessica,die Stuffchefin auf der Südtour der „German Doctors“ (siehe dort) ist schon die letzten Jahre meine Vertrauensperson für die Schulen im Süden. Sie erhält das notwendige Geld,kauft günstig ein und sorgt dafür,daß die Säcke mit Reis und Gemüse umsonst vom Lieferanten an die Schulen gebracht werden.                                                                                                                  Sie hat von mir sofort erhalten: 17 ooo Pesos  das sind 340 € ,um Gemüse einzukaufen,für fünf Monate.                                                                                                                                              Für das restliche Jahr 2017  (für 10 Monate   -12 Monate minus 2 Monate Ferien- ) erhält sie nochmals über Kitty von uns 550 € für Gemüse (von mir schon bezahlt) plus 450€,welche ich noch überweisen werde,da ich nicht so viel Bargeld dabei haben wollte und da die Gebühren am Bankautomat sehr hoch sind.

An dieser Schule hatte ich mit Spendengeldern schon vor fast 3 Jahren eine Handpumpanlage vom Fluß zu den Wasch- und Toilettenhäuschen bauen lassen. Jetzt gibt es Tanks dazu; und um diese zu befüllen wird eine kleine elektrische Pumpe benötigt. Dieses Geld hab ich gleich der Schulleiterin gegeben: 100€. Die Pumpe wird von den Dorfbewohnern selbst installiert; allerdings ist in dem Betrag auch das Geld für tägliches Essen der Arbeiter eingeschlossen. Das ist hier so üblich.

Gesamt für diese Schule: 1440 €

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.