20.12.2014

Frühstück und Aufbruch aus unsrem Heim,welches eigentlich ganz schön war! Die kommentarlos wiederhergestellte Glocke -ein riesiges,aufgehängtes Eisenstück- war dann eigentlich recht harmlos und die Nachtruhe fast gerettet

Alles darüber in einem früheren Arikel,einfach runtergehen in den Seiten…

 

Die einfache,aber doch sehr gemütliche Dorfkirche.Alle Bänke sind übrigens selbst zusammengezimmert…

Ankunft in Bogtong na Toog, nach einem ziemlich starken Anstieg auf eine Anhöhe der Vorberge: Kontrastprogramm: Ein schöner,zentraler Ort.

Der Regen hörte dann auch nach ein paar Stunden auf,etwas Sonne kam raus und man hatte gelegentlich eine wunderbare Aussicht in die Ebene.

Ruhiges Arbeiten,weniger Kinder,viele Magen-Darminfekte,wieder zunehmend Lungentuberkulose.

….auch mal ein Fernseher

ein späterer Patient mit TBC

 

 

fortgeschrittene Pilzerkrankung;wenn diese über Jahre geht,sehen die Mensch aus wie Albinos,ganz weiß…

 

 

 

 

 

 

Der Chif eines Nachbarortes,der gerne aufgenommen werden wollte,mit Cecile,einer meiner Schwestern

 

vor der Abfahrt klarte es dann auf

und zum Abschied noch ein kerniger Einwohner….seeehr skeptisch,was wir da gemacht hatten…

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.