Abrechnung

….Es hat nun doch etwas länger gedauert mit der Abrechnung.Letztlich lag es daran,daß ich meine größte Überweisung an die Mangyanschule erst vor 2 Wochen tätigen konnte! Die Abbuchungsgebühren in den Philippinen hab ich nicht ausgewiesen,bzw berechnet und die Beträge habe ich in Euro angegeben,zT auch als solche mitgenommen und so abgegeben.

Frau Dr Pinky ist die Chefkoordinatorin der „German Doctors“ für Manila und Mindoro. Da die eingeborenen Mangyans auf Mindoro -wegen des Taifuns noch mehr,ich hatte es beschrieben- regelrecht Hunger leiden hat unsere Gesellschaft schon Reis verteilt.Es ist aber nicht möglich,dies in ausreichendem Maß zu tun,sodaß ich insgesamt 1000 Euro ihr zur Verfügung gestellt.Sie ist absolut vertrauenswürdig und lebt nur für „ihre“ Tuberkulosekranken in Manila und Mangyans auf Mindoro.

Mit 1500 Euro hab ich das Projekt der Nonne Elisabeth unterstützt,welche zusammen mit ihren vier Mitschwestern vier Slumgebiete in Manila betreut.Ich hatte mir zwei davon angesehen und mich von ihrer aufopferungsvollen Arbeit überzeugt.Zu Beginn meines Blogs hatte ich meinen Besuch dort beschrieben.Anita,meine Interpraterin in Mindanao,welche das Geld in jeweils einer Halbtagesfahrt hingebracht hat erhielt für ihre Aufwendungen noch 40 Euro.

Mit Jessica,meiner „Chefschwester“ und Interpraterin im Süden Mindoros hatte ich auf ihre Anregung hin nach Besichtigung die Wasseranlage (gebohrt und gebaut) für eine Bergschule im Mangyangebiet gebaut.Dr Pinky,welche beide Projekte begleitet,hat mir vor Kurzem mitgeteilt,daß sie fertiggestellt ist und mir ein Photo davon noch zukommt. Außerdem wird in einer Ambulanzanlage in welche die Mangyans alle 4 Wochen über Stunden angewandert kommen eine Toilettenanlage und Frischwasserversorgung gebaut. Beide Projekte kosten zusammen nur 500 Euro,Jessica hab ich für ihre Aufwendungen noch 20 Euro gegeben. Für 30 Euro hab ich Farbe,Pinsel und etwas Bier gekauft.Damit haben Dorfbewohner den großen,total versifften Dorfgemeinschaftsraum,gleichzeitig unser Ambulanzraum, gesäubert und gestrichen.Ich hatte mir den ersten Teil noch vor meiner Abfahrt angesehen:toll!

Den größten Batzen,2000Euro,hab ich vor Kurzem überwiesen,40 Euro kostete die Überweisung.Es wurden auf Mindoro zwei Mangyaninternatsschulen gebaut.In ihnen lernen Kinder aus den entlegensten Regionen.Sie können dort bis zur Highschool lernen,vor allem aber lernen sie dort ganz praktisch Landwirtschaft,welche sie in ihren Bergdörfern anwenden können.Ich war tief beeindruckt von der Arbeit dort.

Insgesamt hab ich so 5120 Euro ausgegeben.Wie schon erwähnt,hatte ich den Spendenbetrag auf 5500 Euro aufgestockt.

Nächste Woche werde ich für 2 Wochen Urlaub auf Mindoro machen (für meine Patienten:die erste Woche im April ist eine Vertretung in der Praxis).Ich will ein wenig tauchen,aber auch mit einem Motorrad in die Berge fahren,eventuell auch zu einem Mangyandorf wandern;diese Menschen haben es mir einfach angetan…Die restlichen 380 Euro werd ich mitnehmen und wenn sich etwas Bedürftiges ergibt,ausgeben.Falls nicht,heb ich es auf-wie auch die 20 Euro,welche mir eine Patientin inzwischen schon wieder zugesteckt hat-.Ich hab die Zusage,daß ich dieses Jahr ab Mitte Dezember wieder für 6 Wochen nach Manila/Mindoro gehen werde und dann finden sich sicher wieder genügend Projekte!

Ach ja, die Gelder aus unsrer Heilfastenwoche,welche grad zu Ende gegangen ist, werd ich an Dr Pinky übergeben,wie es gemeinsam beschlossen wurde.

Wenn ich noch ein paar Bilder aus den Projekten erhalte werd ich sie natürlich veröffentlichen.Zunächst schließ ich aber das Projekt für diesmal ab.Ich danke für eure Spenden,aber auch dafür,daß ihr mich so treu begleitet habt!Es war schön!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.