Montag,20.01.2014

Abschiedsstimmung; und ich erinnre mich mit Grausen an die Nachlese meines letzten Berichts aus Mindanao.

Deshalb kontrollierter-und nicht gleich

weggeschickter Stimmungs bericht.

Die letzten Tage haben sich gezogen:Masernepidemie in Manila,viele ,zT üble,Erkrankungen.Aber man stupft auch ab;man muß es,sonst könnt mans manchmal nicht aushalten.Und ich funktionniere,und das sicher auf höherem Niveau als vor 5 Wochen!Und ich fotografier nichts mehr;nur noch Moment aufnahmen,wie zB das schielende Kind,welches hier keine Chance auf Korrektur hat und deshalb einen einfacheren Ehemann vermittelt bekommt…und mich in diesem Moment besonders berührt.Obwohl ich vielleicht

fünf Minuten vorher ein wirklich schwer lungenerkranktes Kind behandelt hab,routinemäßig,ganz sicher nicht schlecht,aber eben so…

Ich will euch nur vermitteln,wie es ehrlicherweise so eben läuft!

Anfangs hab ich wohl mal geschrieben,daß ich ziemlich wenig „Hilfsdrang“ habe,sondern mehr Abenteuerlust usw.

Bei den Mangyans hat sich das etwas gedreht:Sie haben so viel Schutz nötig,so viel Fürsorge,so viel Mitgefühl:ein Volk das kaum Agressivität kennt und dadurch immer weiter in die Berge zurückweicht und körperlich und seelisch dadurch immer „weniger“ wird,kränker und überlebensunfähiger…jedenfalls die,welche nicht runtersiedeln möchten an die Ebene und das sind die meisten.

Also ich,und all die Kollegen,welche ich getroffen hab nach einem Einsatz,müssen einfach wiederkommen!

Dienstag,21.01.2014 21.50 Uhr hiesiger Zeit

Auf dem Heimflug Zwischenstopp inTaiwan.Nach 5 Stunden Aufenthalt jetzt noch knappe zwei Stunden dann geht’s auf die letzte Etappe: 13 Sunden Flug nach Frankfurt,dann gleich in einer dringenden Familienangelegenheit nach Offenburg und mittags nach Hause,zum Durchschlafen-Ruhen und am Donnerstag Praxis;ich freu mich schon drauf.

Beim Schreiben ist mir erst klar geworden,daß es doch ein wenig eng wird,die nächsten Tage.

Aber ich bin doch ganz ausgeruht durch die letzten Tage gekommen und hatte doch einfach eine tolle Zeit,sodaß mir das alles sicher nichts ausmachen wird!

Dazu kam ein wirklich krönender Abschluß mit meiner Fahrt zum „ 8.Weltwunder“,den Reisterassen von Banaue und den hängenden Gräbern von Segada.Freitagnacht gings los;hatte dann noch das große Glück,wirklich tolle Gesellschaft zu haben-es sind doch viele

junge und alte Bagpacker (…rumtreibende Rucksackreisende…“g“…frei übersetzt) unterwegs-

;Montagmorgen um 3 Uhr wieder in Manila zurück und den ganzen Tag gepennt,gepackt,rumgetrödelt,mit den zwei netten,neu eingetroffenen Kollegen rumgequatscht,ohne Druck…und dann heute gegen 11 Uhr Fahrt zum Flughafen mit Abflug

gegen 17 Uhr…

Zunächst mal -fast- termingerechter Abschluß,wie sichs gehört.Leider hab ich hier keinen Internetanschluß,sonst würd ichs noch abschicken.So mach ichs halt morgen von zu Haus aus.

Aber: am Wochenende werd ich noch die restlichen Bilder mit Beschreibung dranhängen,also

…wer Lust hat

Es ist rum!!!Es war saugut!!! Und damit schließ ich mal offiziell ab!Guts Nächtl euch allen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu

  1. Andrea sagt:

    :'( ……sehr schön geschrieben, danke für das Tagebuch!
    Komm gut zu Hause an, auch mit dem Kopf. UND wenn du dann in Stimmung bist und etwas Zeit hast, meld dich doch mal ganz bald, UND wenn NICHT bin ich dir auch auf keinen Fall böse 😉 …hast sicher sehr viel um die Ohren
    Ganz liebe Grüße nach Hauptstuhl aus Weltersbach
    Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.