Nachtrag zu den Bildern von Arygoy

Vorausschicken muß ich nochmals,daß dieses Sch… programm wieder weiterentwickelt wurde und -wie immer- so,daß nichts mehr so ist,wie ich es gewohnt war. Kann erst wieder zu Haus von Norbert erklären lassen,wie’s geht. Irgendwie ist er auch „nur“ ein Computermensch,der auf einer anderen Ebene denkt und mir somit diesmal -trotz seones Bemühens- nicht helfen kann über Whatsapp zB. Egal,ich werds eben ein wenig umständlicher machen.

Jetzt also erst mal ein kurzer Nachtrag zuSchule von Arigoy.Sie liegt,wie schon ein paar mal berichtet, tief im Gebirge mit fast undurchdringlichem Dschungel;eine Berg- und Talfahrt auf einem zT kriminellem Sträßchen,als Beifahrer eines Motorrads,dessen Fahrer bei jedem Crossrennen hier bestehen würde. Von der wundervollen Landschaft (ausnahmsweise nicht im Regen) kriegt man vor lauter Nurfesthaltenund nicht herunterfliegen“ nicht viel mit.Fast eine Dreiviertelstunde dauert der Wahnsinn von der festen Landstraße aus,von der wir abgeholt wurden. Aber der Empfang,der uns jedes Mal zuteil wird,ist einfach umwerfend: 175 Kinder und 70 Eltern,bzw Elternpaare warten sehnsüchtig auf uns,um ein Programm durchzuziehen.

So,muß unterbrechen,es gibt Abendessen … später dazu.

Man muß sich vorstellen,daß die Kinder früher nie eine Weihnachtsfeier hatten: Es gab einenTeller Reis,manchmal etwas mehr,machten mit den Lehrern ein paar Spielchen;das war Weihnachten. Erst mit eurer Hilfe war dies nun das dritte Weihnachtsfest,das „groß “ gefeiert wurde.Natürlich gabs keine Geschenke (von zu Haus sowieso nicht),aber alle konnten sich richtig satt essen und das mit Speisen,die sie sonst nie bekamen,nie im Leben leisten konnten: Spagetti (unerschwingliche Köstlichkeit),Würstchen mit Marshmellows (viele hatten dies ihr Leben (außerbei unsren Weihnachtsfeiern) noch nie gesehen,geschweige gegessen. Seit vergangenem Jahr hatten wir die Eltern dazu eingeladen und diese bekamen nach den Kindern ebenfalls ihre Nudeln; und für jede Familie (dieses Mal waren es 50 Elternpaare) gaben wir noch ein Essenspaket für die Weihnachtstage mit 3kg Reis ,3 Fischdosen und 500g Nudeln mit. Jede Altersgruppe führte dann noch ein Spiel auf und durch,wie ihr auf den Bildern sehen könnt… es war eine Mordsgaudi;Kinder,Eltern und Lehrer waren sichtbar glücklich und wir verabschiedeten uns nach 3 Stunden,waren dann noch einpaar Stunden unterwegs,um wieder Nach Hause zu kommen.

Hier in unsrer jetzigen Unterkunft werden wir aus dem Essensbereich rausgeworfen.Da hier der einzig mögliche WELAN Empfang ist,ziehen wir uns zurück. Bis morgen!Die ganz nahen Brandungsgräusche werden uns in den Schlaf wiegen und ich genieße das sehr…. es geht mir -wieder- gut!


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.