Sonntag,30.Dezember 2018 … nochmals Glück gehabt

Die Nacht vom 28. auf 29.Dez verlief ruhiger als gedacht;nur massiver Starkregen! Und als wir am nächsten Morgen hörten,daß der Hafen von Calapan für die schweren,langsamen Fähren wieder aufgemacht hat (nur wie lange?),entschlossen wir uns,die Chance zu nutzen,um uns nach Calapan durchzuschlagen.Freunde von Kitty besorgten uns zwei Motorradfahrer,die es wagen wollten uns auf der einzigen Verbindungsstraße nach Calapan zu bringen.Ein wenig der Ritt auf der Rasierklinge:Der Fluß war noch ganz gut passierbar aber die schmalen Straßen waren zum Teil 20 cm überschwemmt.Die angrenzenden Reisfelder total überschwemmt,erinnerten an eine Seenplatte und der peitschende Regen brannte wie Nägel auf der Haut;bewundernswerte Fahrer! Die sind dann doch auch noch gut heimgekommen. Und die Fähre fuhr tatsächlich! Diese Riesenkiste schaukelte uns zweieinhalb Stunden durch die Nacht.Der Großteil der paar Passagiere auf dem halboffenen Oberdeck kotzte sich die Seele aus dem Leib… mir/uns gings prima! Um 2 Uhr nachts waren wir dann nach einer noch 3 stündigen Busfahrt in unserem vorbestellten Quartier in Manila. Entgegen aller Prognosen ist das Wetter hier ziemlich gut und unser Schiff nach Iloilo wird wohl am Montag in See stechen (hoffen wir mal!). Kitty hat heut morgen nach dem Besuch einer schwerkranken Tante in Manila das „Tischklavier“ abgeholt,der Termin im Gefängnis am 2.Januar steht fest (hört sich gut an! *grins*),jetzt muß nur noch der Transport mit der Fähre klappen. Werde berichten!

Jetzt aber zu den Bildern von Hl Abend,die ich -mit Hilfe von Norbert,meinem PC Spezialisten- schon ins Netz gestellt hatte:

Traditionsgemäß schon versorgen wir die Alten,Kranken und Einsamen des zum Eingeboreneninternats gehörenden Dorfs PAYTAN über Weihnacht mit Essen. Für jedender 90 Mangyans gabs einen Sack mit 3kg Reis, einer Dose Fisch und 500g Nudeln (eine normalerweise unerschwingliche Delikatesse);das Bild einer solchen Spende seht ihr unten. Da ihr dieses Mal so viel gespendet hattet entschlossen wir uns,ein richtiges Festessen an Heiligabend zu veranstalten: Spagetti mit Tomatensouce,genügend bis zum Platzen und noch zum Mitnehmen für die Enkel! Auch der Himmel hatte ein Einsehen und für ein paar Stunden hörte der widerliche,stürmische Regen auf und alle kamen.. und noch ein paar mehr. Kitty und ihre Geschwister kochten stundenlang und es war dann schließlich ein köstliches Essen,das jedem Italiener hier zur Ehre gereicht hätte!!! Und die Alten waren total glücklich,man hätte heulen mögen…

Währen dieser Vorbereitung holten die Kinder von Kitty und ich einen „Weihnachsbaum“ aus dem Busch und schmückten ihn und abends,nach unserem Weihnachtsessen war dann Bescherung, halt „deutsche Weihnacht“!

Ein toller Tag!

Es war die vorläufige Krönung der Aktivitäten seit meiner Ankunft hier. Der Besuch der Schulen usw,der kurz nach dem Ankommen hier in einer Hektik stattfand,da Ferienbeginn war,reich ich demnächst – mit den zugehörigen Bildern- nach.Bald! Wenn nix dazwischenkommt *smile*….

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.