05.01.2014

 

Ein Mangyandorf,das vergangenes Jahr von den tiefen bergwäldern an den Fuß des Gebirges verlegt worden war.Gut gemacht und nach Aussagen meiner Assistentinnen fühlen sich alle wohl-obwohl das alles doch etwas Siedlungscharakter hat;aber das ist natürlich wieder mal meine typisch urtümlichromantigsüchtige Sichtweise…

eine 85 jährige Mangyanfrau in der typischen Tracht ihres Stammes,in der vor Jahren noch alle Frauen ihres Stammes zu besonderen Anlässen rumgelaufen sind.

Sie wird hier die „Prinzessin“ genannt,weil sie was auf sich hält und in dieser Tracht täglich rumläuft

Damit ihr mal seht,wie ich so lebe:Mein Zimmer im Staffhaus.Die Unterhosen wasch ich mir selbst übrigens…,den Rest macht Anecita,die Frau „für alles“-eine tolle übrigens…

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.