22.10.2012

Endlich:die ersten Bilder hat mein Sohn draufgeladen und ich hab große Hoffnung,daß es so weiter geht.

Heute war ein guter Tag-gefühlsmäßig-,ich hatte meiner Meinung alles im Griff.Eine Riesenambulanz -Fotos kommen noch demnächst-,und kaum Zweifel an meinen Diagnosen und der Therapie.Ein Außenstehender kann sich das gar nicht vorstellen,unter welchem Druck wir Ärzte im Alltag stehen:keine Fehler machen,adäquate Therapie und ohne Selbstzweifel ins Bett gehen…wir-ich,ich denk wie jeder andre von uns- sind ständig unter Druck,“gut“ zu sein.Und hier umsomehr,als Krankheitsbilder im Vordergrund stehen,mit denen wir normalerweise nichts zu tun haben:Hakenwürmer,Lamblien,Malarie,Denguefieber usw usw.Wir sind ständig am Rotieren ,Nachlesen,Austauschen,Nachfragen… Natürlich haben wir alle Erfahrung aus früheren Einsätzen,aber -besonders im Anfang-ist jeder verunsichert.
Ich hab das Glück,2 tolle Kollegen zu haben.Wir liegen auf einer Linie:tauschen aus,ohne Eifersüchteleien,sind bemüht,das Beste rauszuholen (und das ist natürlich nicht immer so;der Schwabe -ich- sagt“:wo´s Menschen gibt,da menschelts“).Es ist toll( für einen Außenstehenden wahrscheinlich unverständlich,trotzdem)gewesen:
Ich hab vier Tuberkulosefälle aus dem Verkehr gezogen,die Helpworker“ in die Dörfer in Bewegung gesetzt,um das Umfeld abzudecken,eine alte Patientin aus den Bergen dazu gebracht,ihren tollen,selbstgemachten Halsschmuck bei einem Wiederholungstermin uns in Mehrfachausführung am Donnersteg mitzubringen und zu verkaufen *s*,;ein Deguefieber (Thomas) und einen akuten Vorderwandinfarkt (ich) am philippinischem Kollegen vorbei (der im Übrigen auch sehr gut ist!) zu diagnostizieren und nach Davao zu „verschieben“;dh,gut reagiert zu haben,das tut gut.Es gibt auch andre Tage,an denen man sich einfach Scheiße fühlt…
Ich gewähre euch mal Einblicke in unser Denken;es ist nun mal so;wir sind nur Menschen!

Es ging uns heut allen so.Thomas war fertig vom Wochenddienst-jede Stund was los-Paola mit 2 Geburten an jedem Tag und ich vom freien Wochenende total gestreßt *ggg*!

Und deshalb haben wir heute ein wenig getrunken…selbst Paola genehmigte sich2 Gläser Bier (ich bin stolz auf mich…*g*),zuerst Diskussion um Patienten,aber dann auch um Gott und die Welt und zuletzt gings ums Eingemachte,ums Private…es war herrlich!
Ihr müßt euch vorstellen: um 18 Uhr ist Ambulanz vorbei,wir nehmen unse Essen vom Haupthaus -immer schon kalt- zu uns rüber.Kein Fernseher,kein Radio,ein Bücherregal mit zurückgelassenr Bücher-herrlich!-gemeisames Abendessen (kalt,da jeder zu faul ist,anzuwärmen…es geht alles prima,was zu Hause unmöglich wäre!):das Essen ist saugut!!!Auch kalt*S*!Heute zB: Schrips,prima gemischtes Gemüse,alter -wohl-Wassebüffel kleingebraten,Reis und Obst:Kivi,Mangos,Annanas…was will das Herz mehr!
(nachdem ich die Küche anfangs der Woche etwas bestochen hatte,klappen die Portionen… abe ehrlich gesagt,es wäre auch sonst prima!)
Ich werd versuchen,euch ein Foto von dem Essen heut Abend dranhängen zu lassen.
So,genug geplaudert aus dem angeheiterten Privaten.Gute Nacht,euer Peter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.