Noch etwas zum Verständnis der nächsten Berichte…

Ich hab von Deutschland noch ungefähr 1300 EUR mitgebracht. Ein Großteil,
(knappe 900EUR) von unsrer Heilfastengruppe, welche wir jedes Jahr vor Ostern in Zusammenarbeit mit der Pfarrerin und der Krankengymnastikpraxis in Miesau durchführen. Den nicht unerheblichen Rest von Patienten, welche von meinem Einsatz erfahren und mir Geld zugeschoben hatten…

Beispiel: Eine PatientIn legt mir seit Jahren alle paar Monate ein Kouvert mit 50 EUR drin in die Praxis, völlig anonym, ein wenig verstellte Handschrift: „Ärzte o. Grenzen“…
…sie meint wohl unsere Organisation. Hatte dieses Geld immer einem Freund mitgegeben, der öfters so unterwegs ist- sie kann mir gern schreiben, dann hinterleg ich gern seinen Rechenschaftsbericht- und seit ich wußte, daß ich loszieh, hab ich´s natürlich aufgehoben.
Bei meinem letzten Einsatz in Mindanao hatte ich gemerkt, daß unsre Gesellschaft auch nicht alles leisten kann. Einzelschicksale und Gelegenheiten, das Geld direkt vor Ort anzubringen sind schon sinnvoll. Ich werd noch genau berichten, was ich mit dem mir anvertrauten Geld gemacht hab… bis dann und gute Nacht

(hier 23 Uhr,etwas Gin der Lady abgezogen *s*)!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.